13.9.: Nacht der Umwelt

Spe­zi­al­aka­de­mie

Vom nach­hal­ti­gen Gemü­se­an­bau bis zum Boka­shi-Eimer – das Münch­ner Kar­tof­fel­kom­bi­nat stellt sich vor!

Die gut 1800 Mit­glied­s­haus­hal­te des Kar­tof­fel­kom­bi­nats betrei­ben gemein­sam eine Gärt­ne­rei vor den Toren Mün­chens und ver­sor­gen sich so mit ihrem eige­nen, regio­nal und fair erzeug­tem gesun­den Gemü­se.
Wir erläu­tern euch die Beweg­grün­de unse­rer 2012 gegrün­de­ten Genos­sen­schaft und ihres Ver­eins, erzäh­len von span­nen­den Hin­ter­grün­den, geben euch inter­es­san­te Aus­sich­ten und lus­ti­ge Anek­do­ten mit auf den Weg – und lüf­ten zum Schluss den Deckel des japa­ni­schen Boka­shi-Eimers. Denn auch, was von unse­rem guten Essen schließ­lich übrig bleibt, hat es in sich!

Wo? anstif­tung, Dai­ser­stra­ße 15

Wann? 19 Uhr

Offener Brief an den Münchner Stadtrat

125 Münch­ner NGOs, Ver­bän­de und Unter­neh­men unter­stüt­zen die For­de­run­gen von Fri­days for Future Mün­chen

Am 25. Juni 2019 ver­öf­fent­lich­ten Fri­days for Future Mün­chen ihren kom­mu­nal­po­li­ti­schen For­de­rungs­ka­ta­log an den Stadt­rat. Jetzt stellt sich auch die Münch­ner Zivil­ge­sell­schaft, ein brei­tes Bünd­nis aus 125 Ver­bän­den, NGOs, Stif­tun­gen und Unter­neh­men, hin­ter die Schüler*innen. Mit ganz­sei­ti­gen Anzei­gen am 6. und 7. Juli in der Münch­ner Tages­pres­se in Form eines offe­nen Briefs an den Münch­ner Stadt­rat for­dert das Unter­stüt­zer­bünd­nis die Umset­zung des For­de­rungs­ka­ta­logs. Die Anzei­gen­kam­pa­gne wird auf den sozia­len Netz­wer­ken über #muen­chen­muss­han­deln beglei­tet.

Genera­ti­ons­über­grei­fend und quer durch alle gesell­schaft­li­chen Schich­ten stel­len sich Pri­vat­per­so­nen, Wis­sen­schaft­le­rIn­nen, Unter­neh­men und Insti­tu­tio­nen hin­ter die Münch­ner Fri­days for Future-Schü­le­rIn­nen und for­dern von den poli­tisch Ver­ant­wort­li­chen umge­hen­de und adäqua­te Maß­nah­men, um die Zie­le des Kli­ma­schutz­ab­kom­mens von Paris ein­zu­hal­ten.

Jür­gen Mül­ler vom Münch­ner Ernäh­rungs­rat e.V.: „Die Jugend hat mit wis­sen­schaft­li­cher Unter­stüt­zung vor­ge­legt. Die Kom­mu­nal­wah­len 2020 wer­den ange­sichts der gewal­ti­gen Unter­stüt­zung aus allen Berei­chen der Gesell­schaft nicht danach ent­schie­den, wel­che Wahl­ver­spre­chen gege­ben wer­den, son­dern danach, was vom For­de­rungs­ka­ta­log bis dahin umge­setzt wird. Wer wie­der in den Stadt­rat will, muss JETZT han­deln.”

Mar­tin Glöck­ner von Green City e.V.: „Mün­chen muss als Welt­stadt mit Hirn agie­ren und die auf­ge­lis­te­ten Punk­te von Fri­days for Future erfül­len. Es bleibt nur wenig Zeit, um unse­re Exis­tenz­grund­la­gen zu erhal­ten. Die Zivil­ge­sell­schaft for­dert von ihren gewähl­ten Ver­tre­tern im Münch­ner Stadt­rat muti­ge und enkel­taug­li­che Ent­schei­dun­gen. Als rei­che Kom­mu­ne muss die Lan­des­haupt­stadt als Vor­bild für ande­re Städ­te vor­an­ge­hen.”

Die Poli­tik in Deutsch­land wur­de, mit der EU-Wahl in ihren Grund­fes­ten erschüt­tert – ein Riss geht quer durch die Gesell­schaft und Genera­tio­nen. Gleich­zei­tig hat sich mit den Pro­tes­ten auf der Stra­ße, den Dis­kur­sen in diver­sen (sozia­len) Medi­en und den Ver­schie­bun­gen der Par­tei­prä­fe­ren­zen ein Gele­gen­heits­fens­ter geöff­net“, so Dani­el Über­all von anstif­tung und Kar­tof­fel­kom­bi­nat.

Ste­pha­nie Weigel von Toll­wood dazu: „Was braucht es denn noch, damit die Münch­ner Poli­tik end­lich und radi­kal han­delt? Die Wis­sen­schaft schlägt Alarm, die Zivil­ge­sell­schaft steht genera­ti­ons­über­grei­fend hin­ter den Jugend­li­chen, Zehn­tau­sen­de gehen regel­mä­ßig auf die Stra­ße. Jetzt reicht’s, der Stadt­rat muss raus aus der Kom­fort­zo­ne, jetzt muss end­lich was pas­sie­ren.”

Home­page: www.muenchen-muss-handeln.de

Lis­te der Bünd­nis­part­ner:
Arbeits­ge­mein­schaft bäu­er­li­che Land­wirt­schaft (AbL) | ADFC Kreis­ver­band Mün­chen e.V. | Aqua Mona­co GmbH | AK Mensch und Tier Neu­bi­burg | Akti­ons­bünd­nis auf­ge­MUCkt | Albert Schweit­zer Stif­tung Akti­ons­grup­pe Mün­chen | Amper­hof | Ani­mals United | anstif­tung | Arbeits­grup­pe Nach­hal­ti­ge Ernäh­rung e.V. | Akti­ons­bünd­nis “Art­ge­rech­tes Mün­chen” | attac Mün­chen | Basic AG | Bel­le­vue di Mona­co e.G. | Bür­ger­en­er­gie­ge­nos­sen­schaft BENG | bike kit­chen | Ama­dé Bil­les­ber­ger | Bio­cul­tu­re GmbH Bio­land | Bio-Markt­ge­mein­schaft eG | Bund Natur­schutz in Bay­ern e.V. | bunt­kicktgut gGmbH | Bür­ger­Stif­tung Mün­chen | Bür­ger­ver­ein Frei­sing zur Ver­mei­dung von Lärm- und Schad­stoff­be­las­tun­gen | Com­bi­nat 56 | DAV Sek­ti­on Gay Out­door Club | DAV Sektion(en) Mün­chen + Ober­land | David gegen Goli­ath | Der Spatz – Maga­zin für Öko­lo­gie und Gesund­heit | Deut­scher Kin­der­schutz­bund Mün­chen | Die Umwelt-Aka­de­mie e.V. | Die Urba­nau­ten | Eco­zept Deutsch­land | Epos Bio­part­ner Süd GmbH | Ev. Stadt­aka­de­mie | Field of View | Flo­ri­an Weiss | food­s­haring e.V. | Fos­sil Free Mün­chen | Freie Radi­ka­le / 2030 Kom­mu­ni­ka­ti­on | Gar­ten­sa­lon | Gemein­wohl-Öko­no­mie Bay­ern e.V. | Genuss­ge­mein­schaft Städ­ter und Bau­ern | Gesell­schaft zur Ret­tung der Del­phi­ne e.V. | GLS Gemein­schafts­bank eG | Gold GmbH | Green City AG | Green City eV | Green­peace Mün­chen | Gre­gor Loui­so­der Umwelt­stif­tung | Gut Son­nen­hau­sen | Hei­mat Gie­sing | Herr­manns­dor­fer Land­werk­stät­ten | Lud­wig Sto­cker Hof­pfis­te­rei GmbH | Hol­ler­busch Natur­kost | IHA e.V. | impact HUB Munich GmbH | Import Export | Isar­lust e.V. | Kanz­lei Aschin­ger HSP-Steu­er | Kar­tof­fel­kom­bi­nat – der Ver­ein e.V. | Kar­tof­fel­kom­bi­nat eG | Kreis­ju­gend­ring Mün­chen-Stadt | Kul­tur­strand | Kul­tur­ver­stri­ckun­gen | LBV Kreis­grup­pe Mün­chen | Licht der Hoff­nung e.V. | Mag­de­burg & Bittl GbR | Mane­mo eG | Memo Archi­tek­ten | merz punkt | MIN Münch­ner Initia­ti­ve Nach­hal­tig­keit | Mohr Con­sul­ting | Münch­ner Ernäh­rungs­rat e.V. | Münch­ner Forum e.V. | Natur­Freun­de Deutsch­lands, Bezirk Mün­chen e.V. | Natur­land – Ver­band für öko­lo­gi­schen Land­bau e.V. | Netz­werk Kli­ma­herbst | Nord­Süd­Fo­rum Mün­chen | oekom ver­ein | oekom Ver­lag | Ois pos­si­ble | Öko­pro­jekt Mobil­spiel eV | Öko­ring GmbH | OHNE Der ver­pa­ckungs­freie Super­markt GmbH | opflanzt is! eV | Pata­go­nia | Par­ents for Future | Polar­stern GmbH | PROVIEH | Pro Wild­life e.V. | Rain­bow Refu­gees Munich | Raus aus der Stein­koh­le | reCup GmbH | Reform­haus Mey­er | rehab repu­blic | Sau­ba sog I | Schweis­furth-Stif­tung | Sci­en­tists for Future | Sel­bach Umwelt­stif­tung | Send­lin­ger Buch­hal­tung | Slow Food Mün­chen | SOS Kin­der­dorf Mün­chen | Spar­da-Bank Mün­chen eG | Sub – Schwu­les Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Kul­tur­zen­trum Mün­chen e.V. | sustainab­le AG | Toll­wood GmbH | Tra­ve­ling the Bor­der­line | Umwelt­in­sti­tut Mün­chen e.V. | urba­ne gär­ten Mün­chen | Uto­pia GmbH | ver.de für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung | Volks­be­geh­ren Arten­viel­falt | voll­blut live­mar­ke­ting | Voll­cor­ner GmbH | Volx­kü­che Mün­chen e.V. | Vri­ends for Life e.V. | WECF e.V. | wir2liebenWein | Wölt­je | Zukunfts­werk eG

24.04. Kochabend im Prinz Eugen Park

V E G A N

Wir tref­fen uns 1 x im Monat zum gemein­sa­men v e g a n e n / v e g e t a r i s c h e n Kochen.
Ins fei­ne Menü kommt, was in der aktu­el­len Gemü­se­kis­te des Kar­tof­fel­kom­bi­nats drin ist. Lust, bei unser anre­gen­den Tisch­ge­sell­schaft dabei zu sein und das ein oder and­re Neue mit­zu­neh­men?

Anmel­dung: Koch­abend Prinz Eugen

Uhr­zeit: 18:30 bis ca. 21 Uhr

Ort: Raum Ter­ra, Ruth-Dre­x­el-Str. 211

Spen­den­emp­feh­lung: 6 € (4 € für Mit­glie­der des Kar­tof­fel­kom­bi­nat – der Ver­ein e. V.)

Teil­neh­me­rIn­nen: 5 bis 12

Fra­gen? verein@kartoffelkombinat-ev.de