Unser Leitbildprozess im Kartoffelkombinat: Auftaktveranstaltung am 1. Dezember

Bald ist es soweit. Am 1. Dezem­ber fin­det die Auf­takt­ver­an­stal­tung statt. Dort wer­den wir zum ers­ten Mal zusam­men­kom­men, um den Kar­tof­fel­kom­bi­nat-Leit­bild­pro­zess gemein­sam zu begin­nen. Wir laden jede/n aus einem Kar­tof­fel­kom­bi­nat-Mit­glied­s­haus­halt aus Genos­sen­schaft oder Ver­ein ganz herz­lich ein zu kom­men. Falls ihr zur Ver­an­stal­tung kom­men wollt, dann schreibt bit­te eine Mail an: florian.koch@kartoffelkombinat-ev.de

Im fol­gen­den Kurz-Video bringt Flo­ri­an den eigent­li­chen Sinn und Zweck des Leit­bild­pro­zes­ses noch­mal auf den Punkt und ver­sucht dabei deut­lich zu machen, wie wich­tig unse­re Betei­li­gung dar­an ist. Schaut’s Euch an!

Link zum Video

Wir freu­en uns auf Euer Kom­men zur Auf­takt­ver­an­stal­tung.

Konferenz „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften“

In der letz­ten Woche fand eine ganz beson­de­re Ver­an­stal­tung statt, näm­lich die inter­na­tio­na­le Kon­fe­renz „Gre­at Trans­for­ma­ti­on: Die Zukunft moder­ner Gesell­schaf­ten“ in Jena. Zu viert sind wir für den KK-Ver­ein aus Mün­chen ange­reist und haben an der Kon­fe­renz die gan­ze Woche über teil­ge­nom­men. Dort kamen wir mit sehr span­nen­den wis­sen­schaft­li­chen Inhal­ten und Erkennt­nis­sen sowie Men­schen und Orga­ni­sa­tio­nen in Kon­takt.

Wie der Name schon sagt, ging es in der Kon­fe­renz um Zukunft, um die Zukunft des Kapi­ta­lis­mus, des Kli­mas, der Natur und gesell­schaft­li­chen Natur­ver­hält­nis­se, der glo­ba­len Nord-Süd-Bezie­hun­gen, der Demo­kra­tie, des Wohl­fahrt­staa­tes, der Arbeit, der Land­wirt­schaft, der Mobi­li­tät, der (Un-)Gleichheit und Geschlech­ter­ver­hält­nis­se, der Digi­ta­li­sie­rung und künst­li­chen Intel­li­genz sowie von Lebens­wei­sen. Eine unglaub­li­che Fül­le und Viel­falt an The­men. Dar­über hin­aus ging es dar­um gemein­sam Mög­lich­kei­ten zu erkun­den, wie gesell­schaft­li­cher Wan­del durch all die­se Berei­che hin­weg im Hin­blick auf eine lang­fris­tig lebens­wer­te und lebens­er­hal­ten­de Zukunft gestal­tet wer­den kann.

Auch unser Mit­ar­bei­ter Flo­ri­an Koch hat sich für den Ver­ein mit einer Ver­an­stal­tung zur Fra­ge ein­ge­bracht, wie denn die­ser Wan­del für uns Men­schen zugäng­lich, erstre­bens­wert und durch­halt­bar zu machen ist. Sein Impuls­vor­trag dazu hat anschlie­ßend zu einem Work­shop mit span­nen­den Dis­kus­sio­nen geführt aus denen wir Vie­les mit­neh­men konn­ten. Am Ende sind wir inspi­riert und mit Begeis­te­rung über die gan­zen Ein­drü­cke wie­der nach Hau­se gefah­ren.

Alles in allem war unser Fazit zur Kon­fe­renz, dass die Sozio­lo­gen noch viel mehr ihre wert­vol­len Erkennt­nis­se aus ihrem wis­sen­schaft­li­chen Elfen­bein­turm raus­tra­gen und mit Men­schen aus der (Nachhaltigkeits-)Praxis in Aus­tausch gehen soll­ten. Zudem soll­te in den Debat­ten noch mehr ver­mie­den wer­den sich immer wie­der in der Pro­blem­ana­ly­se des Bestehen­den zu ver­lie­ren, son­dern viel­mehr zu ver­su­chen den Blick auf Zukunft und mög­li­che Alter­na­ti­ven zu rich­ten. Aber Kri­tik hin oder her, ins­ge­samt war die Ver­an­stal­tung eine gro­ße Berei­che­rung für uns und wir neh­men dar­aus mit, dass wir noch viel öfters an sol­chen Ver­an­stal­tun­gen teil­neh­men wer­den. Sie erwei­tern den Hori­zont und geben einem das bestär­ken­de Gefühl von unzäh­li­gen Men­schen umringt zu sein, die sich bereits alle auf unter­schied­lichs­te Art und Wei­se aktiv für eine bes­se­re Zukunft ein­set­zen.

13.9.: Nacht der Umwelt

Spe­zi­al­aka­de­mie

Vom nach­hal­ti­gen Gemü­se­an­bau bis zum Boka­shi-Eimer – das Münch­ner Kar­tof­fel­kom­bi­nat stellt sich vor!

Die gut 1800 Mit­glied­s­haus­hal­te des Kar­tof­fel­kom­bi­nats betrei­ben gemein­sam eine Gärt­ne­rei vor den Toren Mün­chens und ver­sor­gen sich so mit ihrem eige­nen, regio­nal und fair erzeug­tem gesun­den Gemü­se.
Wir erläu­tern euch die Beweg­grün­de unse­rer 2012 gegrün­de­ten Genos­sen­schaft und ihres Ver­eins, erzäh­len von span­nen­den Hin­ter­grün­den, geben euch inter­es­san­te Aus­sich­ten und lus­ti­ge Anek­do­ten mit auf den Weg – und lüf­ten zum Schluss den Deckel des japa­ni­schen Boka­shi-Eimers. Denn auch, was von unse­rem guten Essen schließ­lich übrig bleibt, hat es in sich!

Wo? anstif­tung, Dai­ser­stra­ße 15

Wann? 19 Uhr