15.10. 2017 Klimaherbst Dult

2017_klimaherbst_dult_logo-600x476Sonntag, 15. Oktober 2017
11 – 18 Uhr
Alte Kongresshalle
Theresienhöhe 14, 80339 München
Eintritt frei oder zahle, was du für gerecht hältst
(>Veranstaltung auf Facebook)

> Melde Deine Mitgestaltung an

Idee: Dult als Fest- und Marktplatz.

Die MünchnerInnen lieben sie, ihre Dult. Ein Ort, an dem Jung und Alt, Moderne und Tradition, Reden und Tun mit Vielfalt und Spaß aufeinander treffen. Als Urgestein Münchener Veranstaltungen bildet sie einen temporären, zentralen Fest- und Marktplatz in der Stadt.

Die Dult steht sinnbildlich für Gemeinschaft, Engagement, Lebensfreude und partizipative Gestaltung und stellt eine gesellschaftliche Institution dar. Als Marktplatz schafft sie Transparenz und ist für jeden zugänglich. Ob jung oder alt – Alle sind herzlich willkommen. Historisch besonders bedeutend ist die Ernte, die auf Marktplätzen zusammengetragen wird. Das kollektive Gut kommt zusammen und wird untereinander geteilt. Dieses Sinnbild nutzt auch die Klimaherbst Dult, indem zu bestimmten Zeitpunkten Ergebnisse und Ideen gesammelt oder auch “geerntet” werden.

Als Festplatz möchte die Klimaherbst Dult auf einer zweiten Ebene deutlich machen, dass es sich bei diesem Format um keine rein wissenschaftliche Konferenz handelt, sondern vielmehr um ein experimentelles, neuartiges Format. Mit vielen lebendigen Elementen wird die Erfahrung der BesucherInnen auf der Klimaherbst Dult einzigartig gestaltet, sodass Wissen und Vergnügen auf frische Art verbunden werden können.

Ziel: Neu kombinieren, ergänzen, voranbringen.

Die Klimaherbst Dult bringt durch ihr vielfältiges, lebendiges Angebot MünchnerInnen zusammen – von interessierten Privatpersonen und Familien, über ehrenamtlich Engagierte bis hin zu Vereinen, Unternehmen und Akteure aus Stadtverwaltung und -politik. BesucherInnen wie GestalterInnen können sich über Projekte, Aktionen und Initiativen in ihrer Stadt informieren, den Tag genießen und gleichzeitig neue, frische Impulse mitnehmen.

Zielgruppe BesucherInnen: Raus aus der Blase. 

Diese Zielgruppe besteht im Rahmen des Klimaherbstes aus (jungen) Familien, SchülerInnen, (internationalen) Studierenden sowie der breiten Bevölkerung – den MünchnerInnen.

Um den Münchner Klimaschutz in all seinen Facetten voran zu bringen, braucht es mehr Zulauf aus der Gruppe der derzeitig in der Münchner Nachhaltigkeitsszene noch inaktiven BürgerInnen. Genau hier setzt die Klimaherbst Dult an: Sie bietet die ideale Grundlage, um derzeit noch inaktive MünchnerInnen für den Klimaschutz zu begeistern und als UnterstützerInnen zu gewinnen – auf eine unverbindliche, lockere, dabei trotzdem gehaltvolle Art.

Zielgruppe GestalterInnen: Gemeinsam neue Wege gehen. 

Diese umfassende Zielgruppe besteht im Rahmen des Klimaherbstes aus a) Initiativen, Verbänden, Vereinen, Akteuren und Ehrenamtlichen, b) der Stadtverwaltung, den Hochschulen und Unternehmen sowie c) PädagogInnen und MultiplikatorInnen.

Die Klimaherbst Dult ermöglicht einen gemeinsamen Tag der Münchner Nachhaltigkeitsszene, den es in dieser Form kein anderes Mal in München gibt. Charakteristisch für die Klimaherbst Dult ist, dass sie für alle „GestalterInnen“ offen ist – egal, ob institutionell verankert oder individuell angetrieben von einer Idee; ob mit Dauerförderung oder komplett ohne finanzielles Rückgrat. Das Thema Klimaschutz ist die bestimmende Gemeinsamkeit der „GestalterInnen“.

Elemente & Weiterentwicklung 2017

Vom Denken zum Handeln: Think Tank wird Klimaherbst Dult.

Der Klimaherbst Think Tank 2016 bot eine wichtige und vor allen Dingen persönliche Vernetzungsplattform, die es in diesem Format in München noch nicht gab.
Die Alte Kongresshalle ist mit ihren Räumlichkeiten auch 2017 für die Klimaherbst Dult der ideale Veranstaltungsort. Bewährte Formate, wie z.B. Vorträge, Workshops und Markt der Möglichkeiten werden optimiert fortgeführt. Innovative Formate, wie z.B. Barcamp, Pitch Corner oder Kartoffel(s)pass erweitern das Angebot.

Impulsvorträge und Workshops: Weniger ist mehr.

Die Klimaherbst Dult setzt Impulse: kurz, prägnant, wirkungsvoll!
Vier Impulsvorträge, alle zwei Stunden, von je 15 Minuten werden vom Veranstaltungsteam organisiert. Dazwischen finden im selben zeitlichen Rhythmus Workshops von je 75 Minuten statt. Auch diese werden vom Veranstaltungsteam organisiert. Impulsvorträge wie Workshops finden zeitlich nacheinander, nicht parallel, statt.

Barcamp: Freiraum für GestalterInnen

Die Klimaherbst Dult bietet Infrastruktur: Raum, Zeit, Möglichkeiten!
Die GestalterInnen haben der Barcamp-Methode folgend die Möglichkeit selbständig Raum und Zeit zu füllen. Drei Räume stehen dafür zur Verfügung. Mit Zeitfenstern von max. 90 Minuten ergeben sich insgesamt 12 sog. Freiräumen. Die Freiräume können, müssen jedoch nicht zwangsläufig genutzt werden. Sie ermöglichen vor allem, dass BesucherInnen und/oder GestalterInnen aktiv werden, sich einbringen und Themen für sich entdecken – Ownership für eine Veränderung bzw. einen Prozess übernehmen.

Markt der Möglichkeiten: Saal wird Marktplatz.

Die Klimaherbst Dult ist gelebter Austausch: vielfältig, lebendig, frisch!
Der Saal der Alten Kongresshalle wird für einen Tag zum Marktplatz der Münchner GestalterInnen. Große wie kleine Initiativen und informell engagierte Gruppen können sich hier präsentieren und in Austausch mit den BesucherInnen kommen.

Marktschrei: Ergebnisse ernten.

Die Klimaherbst Dult macht Ergebnisse greifbar: zusammentragen, aufbereiten, weiterentwickeln!
Für die „Ernte” der Ergebnisse entwickelt das Veranstaltungsteam den sog. Marktschrei. Dieser findet am Tag selbst zwei Mal statt und wird akustisch in der gesamten Alten Kongresshalle angekündigt. Während des Marktschreis ruhen alle anderen Aktivitäten und Programmpunkte, denn die BesucherInnen und GestalterInnen kommen auf dem Marktplatz zusammen.

Pitch Corner: Der Aktionsstand.

Auf dem Marktplatz wird durch die Veranstalter ein Aktionsstand – ein sog. Pitch Corner – eingerichtet. Dieser wird drei Mal am Vormittag durch ausgesuchte GestalterInnen, für jeweils drei Mal drei Minuten, bespielt.

Kartoffel(s)pass: Erlebnisreise für Kinder.

Um das Angebot des Markt der Möglichkeiten ungezwungen, unverbindlich und vor allem mit Freude zu erleben, entwickelt das Veranstaltungsteam den kostenlosen Kartoffel(s)pass – in Anlehnung an den Träger der Klimaherbst Dult 2017 – dem Kartoffelkombinat e.V. Anhand von Fragen, vergleichbar mit einer Schatzsuche, können vor allem jüngere BesucherInnen den Marktplatz erkunden. Nach jeder erfolgreich bearbeiteten Frage erhalten die Kinder an der jeweiligen Station einen Kartoffelstempel in ihren Kartoffel(s)pass. Wer seinen Kartoffel(s)pass ausgefüllt abgibt, bekommt eine kleine Überraschung.

Rahmenprogramm und Mitmachaktionen.

Die Klimaherbst Dult möchte nicht nur Marktplatz, sondern auch Festplatz sein. Inhalte und ReferentInnen stehen für einen Teil der Anwesenden an erster Stelle. Für andere steht das Event an sich im Vordergrund.
Diverse kostenlose Elemente sind geplant, u.a.
→ Kaffee- und Wasserbar
→ Verpflegung durch Foodsharing
→ Kartoffel(s)pass – Erlebnisreise für Kinder
→ Spotlight – kurze Videoaufnahmen von Besucher Statements
→ Bikekitchen – kreatives Werkeln und Reparieren an und von Fahrrädern
→ Glücksrad mit Fragen zu SDGs und kleinen Überraschungen
→ einladende Ruhezonen zum Nachdenken, Pausieren, Energie schöpfen
→ Stimmung durch Brass Band Auftritt

Veranstalter:

  • Trägerschaft: Kartoffelkombinat – Der Verein e.V.
    Daniel Überall, Vorstand
    Von-Kahr-Straße 24a, 80997 München/ verein@kartoffelkombinat-ev.de
  • Projektleitung: Green City Projekt GmbH
    Kerstin Knuth
    Albert-Roßhaupter-Str. 32, 81369 München
    Tel. 089 890 668 611 / knuth@greencity-projekt.de
  • Kreativteam: OuiShare Deutschland e.V.
    David Weingartner, Connector D/A/CH Community
    ℅ Bareth, Margarethe-Selenka-Straße 11, 81737 München
    Tel.: 0176 98 63 1146 / david.weingartner@ouishare.net
  • Kooperation: Netzwerk Klimaherbst e.V.
    Mona Fuchs, Geschäftsführerin
    Parkstraße 20, 80339 München
    Tel.: 089 600 352 91 / mona.fuchs@klimaherbst.de

Nachhaltiges Nachbarschaftsnetzwerk

Ende Juli wurde der Projektantrag N3 – Nachhaltiges Nachbarschaftsnetzwerk im Rahmen des Förderprogramms des Umweltbundesministeriums Kurze Wege für den Klimaschutz genehmigt. Inhaltlich geht es um den „Aufbau eines nachhaltigen Nachbarschaftsnetzwerks durch die Weiterentwicklung der derzeitigen Gemüseverteilpunkte des Kartoffelkombinats“.

Was heißt das jetzt konkret?

Am Anfang werden wir 10 Verteilpunkte als Begegnungsstätten auswählen, an denen regelmäßig Veranstaltungen zum nachbarschaftlichen Austausch stattfinden werden. Das kann z. B. gemeinsames Kochen über offenem Feuer, eine Kleidertauschparty oder auch ein gemeinsamer Ausflug nach Spielberg in die Gärtnerei sein. Steffi freut sich auch immer über Anregungen und Ideen von euch. Die Veranstaltungen sind nicht nur für die Mitglieder des Kartoffelkombinats gedacht, sondern auch für alle aus der Nachbarschaft – ihr könnt also gerne eure Freunde und Nachbarn mitbringen.

Außerdem werden wir zusammen mit einem IT-Experten eine App entwickeln, durch die der Austausch von stadtteilbezogenen Informationen zu ressourcenschonenden Einkaufsmöglichkeiten, Veranstaltungen, Mitmachaktionen, etc. sowie der Tausch von Gemüse und Gebrauchsgütern vereinfacht wird. Des Weiteren planen wir einen Bauerngarten nach den Prinzipien der Permakultur im Tierpark Hellabrunn anzulegen (voraussichtlich 2018). Hierfür suchen wir ehrenamtliche Helfer aus der näheren Umgebung, die Lust haben sich um die Pflege des Gartens zu kümmern, aber auch den Besuchern die Unterschiede von konventionellem und ökologischem Anbau zu erklären.

Bei Fragen und Anregungen meldet Euch gerne per E-Mail bei Steffi: steffi@kartoffelkombinat-ev.de

Infos zu aktuellen Veranstaltungen des Vereins findet Ihr auf der Homepage www.kartoffelkombinat-ev.de, auf www.facebook.com/kartoffelkombinat.verein.

Ernährungsrat für München

Ende März fand ein Werkstattgespräch zum Thema „München auf dem Weg zur Ernährungswende“ in den Räumlichkeiten der GLS Bank statt.

Das Thema stieß auf reges Interesse und es waren über 70 VertreterInnen von Organisationen anwesend. In der SZ ist ein Artikel über diese Veranstaltung erschienen:

http://www.sueddeutsche.de/…/gesunde-ernaehrung-von-der-reg…

to be continued …

09.10. Endspurt im Freiluftsupermarkt

Nach dem (etwas verregneten) Saisonauftakt „Tanz & Pflanz“ und dem sehr tollen und besonderen „Erntefest „Ernte gut. Alles gut?“, beschließt der Freiluftsupermarkt mit „Strohfeuer. Klang von Freiham.“ am Sonntag, den 09.10. ab 11 Uhr, bei heißer Suppe und herbstlichen Klängen den Ausklang der Saison. Gemeinsam werden die Kartoffeln aus dem Boden gehoben und jeder kann zugreifen.

13528463_582867628554152_9086291143999782085_o

Das Team des Freiluftsupermarktes* sagt Danke und wir blicken – für dieses Jahr – ein letztes Mal in die Freihamer Weite.

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite auf Facebook


Im Auftrag der Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, führt bauchplan ).( mit seinen Partnern die urbanauten, Kartoffelkombinat e.V. und Thorsten Cebulsky im Sommer 2016 insgesamt vier Veranstaltungen im Stadtentwicklungsgebiet Freiham durch.
Der Münchner #Freiluftsupermarkt, finanziert über Mittel des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, bildet hierzu den festlichen Rahmen. Das Projekt ist eine Initiative von bauchplan ).( in Kooperation mit dem Stadtteilmanagement Neuaubing-Westkreuz.

12.08. Rainer Höll: Gründer für eine bessere Welt

Das nächste Akademie-Thema ist:

Referent: Rainer Höll (Ashoka Deutschland)
Termin: 12.08.2016, 19:00 Uhr
Thema: Gründer für eine bessere Welt
Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15 (Rückgebäude)

Bürger machen sich auf den Weg, Gesellschaft selbst zu gestalten – wie Ashoka dabei hilft.

Überall auf der Welt gründen Bürger als Social Entrepreneurs selbst Organisationen, um mit neuen Ideen die Zukunft ihrer Gesellschaft mit in die Hand zu nehmen. Das Kartoffelkombinat ist dafür ein hervorragendes Beispiel. Ashoka Deutschland unterstützt als gemeinnützige Organisation in Deutschland über 60 innovative Social Entrepreneurs in alle Themenbereichen. Wonach suchen wir, wie unterstützen wir sie, wie versuchen wir Deutschland zu einem Land der besseren sozialen Ideen zu machen?

Rainer Höll ist Mitglied der Kartoffelkombinat eG und Geschäftsführer von Ashoka Deutschland. Vor seinem Wechsel arbeitete er bei der Bertelsmann Stiftung und der Robert Bosch Stiftung. Während der Studienzeit hat er selbst eine Organisation mitgegründet, um den Übergang von der Schule zur Hochschule besser zu gestalten.


Die Kartoffelakademie ist für alle InteressentInnen offen 
Bitte meldet Euch aber in jedem Fall an unter: Doodle: Kartoffelakademie

Wir benötigen diese Anmeldung für unsere Planung (Größe des Raumes, Anzahl der Bänke und Tische, Getränke, etc). Meldet Euch möglichst rechtzeitig an und tragt Euch wieder aus, wenn Euch dann doch etwas dazwischen kommt. Bei Fragen könnt Ihr gerne eine Mail an Horst schicken.

03.09.2016 Ernte gut. alles gut?

Am Samstag, den 3. September 2016, möchten wir gemeinsam mit Euch ein ganz besonderes, äußerst informatives Erntefest mit vielfältigen Angeboten im Freiluftsupermarkt München-Freiham* feiern.

Dazu haben wir uns jede Menge für Euch ausgedacht: Neben verschiedenen Aktionen für Jung und Alt rund ums Thema Ernte wird es als Höhepunkt des Tages eine spannende PodiumsdiskussionErnte gut, alles gut? – ein kritischer 360°-Blick auf die Lebensmittelerzeugung“ mit kompetenten Teilnehmern geben:

Karl_Bär_klein Karl Bär

Referent für Agrarpolitik beim Umweltinstitut München. Dem/der ein oder anderen auch bekannt aus der Kartoffelakademie. 🙂

Anjaj_Banzhaf_klein Anja Banzhaf

Autorin des Buchs „Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen.“ und Mitbegründerin eines Netzwerks für urbane Gärten in Göttingen.

Sepp_Braun_klein Sepp Braun

Pionier in der Biolandwirtschaft, der alternative Absatzwege gefunden hat, in geschlossenen Kreisläufen denkt und den Ökolandbau weiterentwickeln möchte.

Gisela_klein Gisela Kinzelmann

Seit Anfang der 80er-Jahre Chefin der Amperhof Ökokiste. Sie ist Expertin auf den Gebieten Handel, Versorgung einer Großstadt und Verbraucherverhalten.

Das Programm im Überblick

  • ab 10:00 Uhr: Erfrischungen an der Heubar
  • Heupool mit Gießkannendusche
    Ganztägige Attraktion für Kinder und Begeisterte
  • Schafswolle fühlen
    Schäferin Elke Lampertsdörfer bastelt liebevoll mit Kindern und erzählt über Schafe und was man mit der geschorenen Wolle so alles machen kann. Selbstverständlich bringt sie ihre echten Schafe zum Anfassen und Streicheln mit.
  • ab 11:00 Uhr: Heubar – Kaffee und Kuchen
  • 11:00 + 13:30 Uhr: Ernterundgang
    Gärtner Benny führt euch durch den Freiluftsupermarkt und gibt informative Einblicke rund ums Thema Anbau von Gemüse. Dabei werden Tomaten, Zucchini, etc. für das anschließende gemeinsame Kochen und Grillen geerntet. Marion Lang von der Bayerischen Kulturlandstiftung erzählt Interessantes rund um Ackerbau und den Nutzen der vielfältigen Ackerwildkräuter.
  • 11:00 Uhr: Freiluft-Yoga
    Yogaeinheit auf der Heubühne
  • 11:30 Uhr: Freiluftbienen erleben
    Jungimkerin des Kartoffelkombinats gibt Einblick in die faszinierende Welt der Bienen und die Entstehung von Honig. Wer mag, darf auch mal naschen.
  • ab 12:00 Uhr: DIY Markt in Kooperation mit Etsy
    Food, Kreatives, Workshops und Performance
  • 12:00 Uhr: Heubar – Kochen und Grillen
    gemeinsames Zubereiten von Speisen mit frisch geernteten Lebensmitteln aus dem Freiluftsupermarkt. Gazpacho, Maiskolbengrill, Stockbrot, Brote mit frischen Kräutern
  • 12:00 Uhr: Heubühne: Musik von `De Vadrahdn`
  • 13:00 Uhr: Offizielle Begrüssung auf der Heubühne
    Zusage von Sebastian Kriesel (Vorsitzender des Bezirksausschusses 22)
  • 13:30– 14:30 Uhr: Heubühne: Folk von `Freddie González`
  • 14:30 – 17:30 Uhr: Kinderstation
    Umweltbildung in Kooperation mit Ökoprojekt Mobilspiel e.V.
    Schmeck- und Fühltest, Kressetöpfchen basteln und bepflanzen, Saisonkalender selbst zusammenstellen, Bewegungsspiele.
  • 15:00 Uhr – 17:00 Uhr: Heupodium – mit kompetenten Teilnehmern wie Karl Bär (Umweltinstitut München), Sepp Braun (Biolandwirt), Gisela Kinzelmann (Amperhof) und Anja Banzhaf (Autorin des Buchs: „Saatgut. Wer die Saat hat, hat das Sagen.“), moderiert von Daniel Überall (Vorstand KK-Verein). Thematischer Schwerpunkt ist ein kritischer 360°- Blick auf die Lebensmittelproduktion.
  • Ab 17 Uhr: Kulinarische Versorgung über den ganzen Abend
  • 19:00 – 23:00 Uhr: Live-Musik auf der Heubühne

 

Anfahrt:
Am besten nehmt ihr die S-Bahn (S8) Richtung Herrsching und steigt in Freiham aus. Von dort aus sind es ca. 3 Minuten zu Fuß – der Weg wird beschildert sein. Man kann sich gut an dem Aussichtsturm orientieren, der sich unweit des Freiluftsupermarktes befindet.

Für alle, die mit Fahrrad, dem Auto oder sonst wie kommen, hier die offizielle Adresse:
 
Wiesentfelserstrasse,  81247 München, WA 12, Ackerfläche (Karte)

—————————————-

*) Im Auftrag der Landeshauptstadt München, Referat für Stadtplanung und Bauordnung, führt bauchplan ).( mit seinen Partnern den urbanauten, dem Kartoffelkombinat Verein und Thorsten Cebulsky in der Saison 2016 insgesamt vier Veranstaltungen im Stadtentwicklungsgebiet Freiham durch.
Der Münchner Freiluftsupermarkt, finanziert über Mittel des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“, bildet hierzu den festlichen Rahmen. Das Projekt ist eine Initiative von bauchplan ).( in Kooperation mit dem Stadtteilmanagement Neuaubing-Westkreuz.

08.07. Katrin Schüler: Plastikfreie Zone

Das nächste Akademie-Thema ist:

Referentin: Katrin Schüler (Plastikfreie Zone)
Termin: 08.07.2016, 19:00 Uhr
Thema: Plastikfreie Zone
Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15 (Rückgebäude)

Plastikfrei Leben ist (k)eine Utopie – wir müssen nur begreifen und lernen, das ein LEBEN ohne Plastik möglich ist. Katrin Schüler, Inhaberin der Firma naturlieferant und Betreiberin des Ladens „Plastikfreie ZONE“ berichtet über Ihre Vision.In ihrem Münchner Laden „Plastikfreie ZONE“ wird gezeigt, welche plastikfreie Alternativen es heute bereits gibt – ob im Bad, in der Küche oder für die Freizeitgestaltung uvm. . 

Doch der Show- und Verkaufsraum „Plastikfreie ZONE“ ist nur eine Säule der Firma naturlieferant. Aktive Bildungsarbeit und Produktentwicklung sind die weiteren zwei Säulen, die die konsequente Umsetzung der Vision benötigt. In ihrem Vortrag berichtet Katrin Schüler über ihre Vision, Hintergründe und von Erfolgsgeschichten. 

Katrin Schüler ist Diplom-Soziologin. Sie hat die Initiative „Plastikfrei LEBEN“ 2014 ins Leben gerufen und im Februar 2014 den Laden Plastikfreie ZONE in München eröffnet. Seit über vier Jahren lebt sie persönlich ein konsequent plastikarmes Leben. Seit zwei Jahren ist die Plastikfreie ZONE auch Verteilpunkt des Kartoffelkombinats in Haidhausen.


Die Kartoffelakademie ist für alle InteressentInnen offen 
Bitte meldet Euch aber in jedem Fall an unter: Doodle: Kartoffelakademie

Wir benötigen diese Anmeldung für unsere Planung (Größe des Raumes, Anzahl der Bänke und Tische, Getränke, etc). Meldet Euch möglichst rechtzeitig an und tragt Euch wieder aus, wenn Euch dann doch etwas dazwischen kommt. Bei Fragen könnt Ihr gerne eine Mail an Horst schicken.

Lange angekündigt, endlich in der Welt

Nach langer Suche nach einem sinnvollen, originellen, vielsagenden, prägnanten Vereinsnamen kamen wir schließlich auf die simpelste Idee. Wir nennen den Verein einfach Verein. Darauf muss man erst mal kommen. 🙂

Der Verein wurde im April in das Vereinsregister eingetragen und ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. > weiterlesen

 

10.06. Stephanie Hirn: Artenschutz und umweltbewusste Ausrichtung des Tierpark Hellabrunn

Das nächste Akademie-Thema ist:

Referent: Stephanie Hirn
Termin: 10.06.2016, 19:00 Uhr
Thema: Artenschutz und umweltbewusste Ausrichtung des Tierpark Hellabrunn
Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15 (Rückgebäude)

Der Münchner Tierpark Hellabrunn ist eine Freizeiteinrichtung mit besonderem  Bildungs- und Naturschutzauftrag. Der Tierpark hat das Ziel seine Besucher für die Biologische Vielfalt zu begeistern und für Natur- und Artenschutz zu sensibilisieren. Neben der Umweltbildungs- und Öffentlichkeitsarbeit hat auch die Unterstützung von Schutzprojekten im natürlichen Lebensraum bedrohter Arten einen hohen Stellenwert in Hellabrunn.
 
Nachhaltige Weiterentwicklung im zukünftigen „Geozoo der Biodiversität“
Was haben Klimawandel, Wilderei und Abholzung des Regenwaldes mit unserer Heimat zu tun? In der Geozone Europa Mühlendorf werden bald kleine und große Besucher mehr über den komplexen Zusammenhang von regionaler Biodiversität und globalen Umweltproblemen erfahren.

Stephanie Hirn ist Biologin und im Tierpark Hellabrunn in der Förderkreisleitung und ehrenamtlich bei den Artenschutzbotschaftern tätig. Außerdem ist Stephanie Mitglied in der Kartoffelkombinat eG.

Mehr über den neuen Masterplan für den „Geozoo der Biodiversität“ erfahrt Ihr hier: Tierpark Hellabrunn: Masterplan


Die Kartoffelakademie ist für alle InteressentInnen offen 
Bitte meldet Euch aber in jedem Fall an unter: Doodle: Kartoffelakademie

Wir benötigen diese Anmeldung für unsere Planung (Größe des Raumes, Anzahl der Bänke und Tische, Getränke, etc). Meldet Euch möglichst rechtzeitig an und tragt Euch wieder aus, wenn Euch dann doch etwas dazwischen kommt. Bei Fragen könnt Ihr gerne eine Mail an Horst schicken.