Über den Wandel des Politischen in der Do-it-yourself-Bewegung

Referentin: Dr. Christa Müller

Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15,
Termin: 09.03.2018 19:00 Uhr

Bitte meldet Euch unbedingt an: Kartoffelakademie (Achtung: Neuer Doodle!)

Inhalt:

Der Vortrag von Christa Müller beleuchtet an unterschiedlichen Fallbeispielen (u.a. dem Kominat) neuere Formen des Umgangs mit gesellschaftlichen Problemlagen, auf die Markt und Staat nicht (mehr) antworten. Dabei entstehen neue, commons-basierte Räume, in denen mit kleinteiligen Lösungen für die Nahrungsmittel- und Energieproduktion, aber auch für Design und eine für alle zugängliche Technik experimentiert wird. Es entstehen Formen des kollaborativen Produzierens, Reparierens und Teilens, die den industriellen Kapitalismus herausfordern und überschreiten.

 

Referentin: Dr. Christa Müller

Soziologin, Leiterin der anstiftung und Aufsichtsrätin des Kartoffelkombinat

25.02. Nistkästen basteln!

Bild

Wusstet ihr, dass durch den Klimawandel ca. 30 Prozent der heimischen Tier- und Pflanzenarten bedroht sind? Bei der letzten „Stunde der Wintervögel“ des LBV belegte München im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten zum 7. Mal in Folge den letzten Platz. Eine Möglichkeit den Vögeln zu helfen, ist es Nisthilfen bereitzustellen. Daher wollen wir gemeinsam Nistkästen aus Holz basteln. Die fertigen Exemplare können entweder im eigenen Garten oder in unserer Gärtnerei in Spielberg aufgehängt werden.

Datum: Sonntag, 25.02.2018 von 14:00 – ca. 17:00 Uhr

Ort: wagnis-Werkstatt in der Heinrich-Böll-Str.69 (München-Messestadt Ost)

Öffentlich erreichbar: U2 (Messestadt Ost) ca. 10 Min. Fußweg; Bus 190 (Mutter-Teresa-Straße)

Kosten: 15 € Spende an den Kartoffelkombinat – Der Verein e.V. (Mitglieder 13 €)

TeilnehmerInnenzahl: 8 – 10 (Kinder nur in Begleitung eines Elternteils, bitte Alter angeben)

Verbindliche Anmeldung: steffi@kartoffelkombinat-ev.de

Workshop: Plastikfrei Leben!

Egal ob in Kosmetikprodukten, im Kinderspielzeug, im Haushalt, in unserer Kleidung oder in Elektronikartikeln: überall steckt Plastik drin. In vielen Bereichen sind Kunst-stoffe nicht mehr wegzudenken – dennoch lohnt es sich, genauer hinzusehen, da viele Produkte auch gefährliche Substanzen beinhalten. Was für Auswirkungen unser Plastikkonsum lokal und weltweit hat und welche Alternativen es gibt, wollen wir uns gemeinsam erarbeiten. Wir werden an dem Abend gemeinsam z. B. Zahnpasta, Deo und Spülmittel herstellen.

  1. Termin: 21.02.18 um 18:30 Uhr im 5 vor 12 Café
  2. Termin: 01.03.18 um 18:30 Uhr im NT Hirschgarten

Wieviel? 15 € (falls der Unkostenbeitrag nicht geleistet werden kann, ist eine Kostenübernahme durch den Kartoffelkombinat – Der Verein e. V. nach Absprache möglich)

Verbindliche Anmeldung: Doodle-Liste (max. 20 TeilnehmerInnen)

Bitte sagt unbedingt Bescheid, wenn eine Teilnahme doch nicht möglich ist! Bei Fragen meldet euch gerne bei Steffi: steffi@kartoffelkombinat-ev.de

Über die Referentin:

Melanie Eben ist als freiberufliche Bildungsreferentin zu Themen des Globalen Lernens tätig. Schwerpunktmäßig beschäftigt sie sich mit Konsum und Nachhaltigkeit. Mehr Infos sind auf ihrer Homepage www.naturweltweit.com zu finden.

Wie können Menschen zu einem nachhaltigen Lebensstil motiviert werden?

Referent: Markus Mitterer

Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15,
Termin: 09.02.2018 19:00 Uhr

Bitte meldet Euch unbedingt an: Kartoffelakademie (Achtung: Neuer Doodle!)

  • Exkurs in die Umweltpsychologie: Was beeinflusst unsere Handlungen?
  • Wie können wir Einfluss nehmen auf die Handlungen der VerbraucherInnen? Wie sollte demenstsprechend Nachhaltigkeitskommunikation aussehen?
  • Methoden und Beispiele: Wie versucht rehab republic diese Kenntnisse in konkrete Projekte umzusetzen?
  • interaktiver Part: falls ausreichend Zeit ist, entwickeln wir gemeinsam eine kleine Aktion/Kampagne – z.B. Müll sammeln rund um die KK-Verteilpunkte

Referent: Markus Mitterer (rehab republic e.V.)

  • Diplombiologe
  • seit 9 Jahren in den Bereichen Umweltkommunikation und Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung aktiv
  • Mitgründer und Vorstand rehab republic e.V., Vorstand Netzwerk Klimaherbst e.V., Mitinitiator „Refill München„, …
  • derzeit beruflich in Teilzeit tätig als „Pädagogischer Klimaschutzmanager“ im Referat für Bildung und Sport /LHM – und selbstständig im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • und das Wichtigste: seit ca. einem Jahr Mitglied im Kartoffelkombinat!

27.01. Kleidertausch

Kartoffelkombinat – Der Verein e. V. und der Nachbarschaftstreff Hirschgarten laden ein zum ersten Kleidertausch mit dem Motto:

Winterkleidung und Accessoires

Ort:  NT Hirschgarten, Schloßschmidstr. 19

Datum: Samstag, 27.01.2018

Uhrzeit: 14 – 19 Uhr

  • Es wäre schön, wenn jeder min. 1 Kleidungsstück mitbringt, maximal bitte eine Tüte.
  • Wir sind keine Altkleidersammlung! Bringt daher bitte nur saubere und gut erhaltene Kleidung mit.
  • Bitte nur Sachen, die zum Motto „Winterkleidung und Accessoires“ passen
  • Bringt eure Kleidung bitte frisch gewaschen, gebügelt und gefaltet mit. So wie ihr sie einem Freund überlassen würdet.

Für unsere Planung tragt euch bitte ins Doodle ein oder meldet euch über den NT Hirschgarten an: 089 54041416 oder nt.hirschgarten@verein-fuer-sozialarbeit.de

Das Kartoffeljahr 2018

Liebe Freunde der Kartoffelakademie,
wie schon in den letzten Jahren, ist die erste Kartoffelakademie des Jahres dem Ausblick auf das neue Jahr gewidmet.  Zeit für ein Update zu den Plänen und deren Umsetzung.
Wir beschäftigen uns u.a. mit der Anbauplanung.

Referenten: Kartoffelkombinat Team
Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15,
Termin: 12.01.2018 19:00 Uhr

Bitte meldet Euch unbedingt rechtzeitig an unter: Doodle: Kartoffelakademie
(Die Plätze sind begrenzt)

Niemand ist allein in der Krise

Referentin: Kathrin Hartman

Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15,
Termin: 08.12.2017 19:00 Uhr

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der anstiftung und des Vereins des Kartoffelkombinats

Bitte meldet Euch unbedingt an unter: Doodle: Kartoffelakademie

Die Sparpolitik von EZB, EU-Kommission und IWF hat Griechenland in eine humanitäre Krise gestürzt. Dagegen stellt sich eine emanzipatorische Graswurzelbewegung mit Solidarischen Kliniken und Apotheken, selbst verwalteten Fabriken, Märkten ohne Mittelsmänner, Kooperativen und selbst organisierten Flüchtlingsunterkünften.

Referentin:
Die Journalistin und Buchautorin Kathrin Hartmann („Aus kontrolliertem Raubbau“) hat Griechenland im siebten Jahr der Krise besucht und berichtet von der Solidarischen Bewegung die aus den Syntagma-Protesten hervorging.

Die leeren Versprechen des Neoliberalismus

Referent: Dr. Ulrich Mösner

Veranstaltungsort: anstiftung, Daiserstraße 15,
Termin: 10.11.2017 19:00 Uhr
Bitte meldet Euch unbedingt an unter: Doodle: Kartoffelakademie

Unsere Politiker reden noch immer von Sozialer Marktwirtschaft. Und ja, wir haben noch ein passables soziales Netz; aber die Wirtschaft und auch wachsende Teile der Gesellschaft ticken schon längst nach anderen – neoliberalen – Prinzipien: Der freie Markt, insbesondere die Finanzmärkte, wurden zum bestimmender Faktor; die mussten dringend weitestgehend dereguliert werden; unsere Kanzlerin verordnete uns sogar „eine marktkonforme Demokratie“; die Finanzwirtschaft dominiert die Realwirtschaft; der „Shareholder Value“ wurde zum obersten Ziel der Wirtschaft, mit dem auch Tricksereien bei Banken oder bei der Automobil-Wirtschaft salonfähig wurden; die Ungleichheit bei Einkommen und Vermögen wurde zum angeblichen Wachstumsmotor; der Arbeitsmarkt wurde „flexibilisiert“, Löhne 20 Jahre lang gedeckelt und die soziale Absicherung in weiten Teilen an ein rigides Hartz IV – System ausgelagert. Der Neoliberalismus hat seit den 90er Jahren einen Siegeszug um die Welt angetreten und ein System von sog. Freihandelsverträgen schreibt diese neuen Marktkonditionen auch noch völkerrechtlich für Jahrzehnte fest.

Dabei haben sich die Grundsätze und Versprechen des Neoliberalismus spätestens seit der Finanzkrise in der Praxis längst selbst widerlegt; aber die dahinter stehenden Interessen sind so groß, dass er bislang nicht in Frage gestellt wurde. Das liegt auch an einer gewissen Interesselosigkeit – vielleicht auch einem Ohnmachtsgefühl – der Öffentlichkeit, das durch diesen Vortrag etwas aufgebrochen werden soll.

Dabei haben sich die Grundsätze und Versprechen des Neoliberalismus spätestens seit der Finanzkrise in der Praxis längst selbst widerlegt; aber die dahinter stehenden Interessen sind so groß, dass er bislang nicht in Frage gestellt wurde. Das liegt auch an einer gewissen Interesselosigkeit – vielleicht auch einem Ohnmachtsgefühl – der Öffentlichkeit, das durch diesen Vortrag etwas aufgebrochen werden soll.

Referent:

Dr. Ulrich Mössner hat nach Studium von Nachrichtentechnik und Betriebswirtschaft, in der er auch promoviert hat, die Wirtschaft von innen kennnengelernt und dabei auch den Wandel von der Sozialen Marktwirtschaft zum Neoliberalismus in der Praxis erlebt. Nach seiner Pensionierung wurde er zum Lehrbeauftragten an der Hochschule München, Fachbuch-Autor („Das Ende der Gier – Nachhaltige Wirtschaft statt Neoliberalismus“), kritischer Experte zu Freihandelsverträgen und Dozent in der Erwachsenen-Bildung.

Kartoffelfest in Karlsfeld

Das Kartoffelfest in Karlsfeld war bei dem herrlichen Wetter gut besucht. Die Organisation lief über den KK-Verein und mit dabei waren: BRK – Kreisverband Dachau, BUND Naturschutz – OG Karlsfeld, Dachauer Land, Freiwillige Feuerwehr Karlsfeld e.V., Helferkreis Karlsfeld e.V., LBV – Kreisgruppe Dachau, TSV Eintracht Karlsfeld e.V., Umweltinstitut München e.V., Volxküche München e.V. Es gab zwei Diskussionsrunden zu den Themen „Lokales“ und „Nachhaltigkeit und Umwelt“, Kinderaktivitäten (Lieblingsgarten zeichnen, Kartoffeldruck mit Kartoffeln aus unserer Gärtnerei, Insektenhotels basteln, Hüpfburg). Leckeren Kartoffeleintopf und frische Gemüsepfanne haben KK-Genossen zusammen mit der Volxküche gekocht.

Weitere Eindrücke: Kartoffelfest in Karlsfeld

14.10.2017 Kartoffelfest

Auf geht’s zum Kartoffelfest!
Am 14.10.17 findet im Prinzenpark in Karlsfeld von 11 – 17 Uhr das Kartoffelfest statt. Veranstalter ist der gemeinnützige Verein des Kartoffelkombinats. Schirmherr ist der Bürgermeister von Karlsfeld, Herr Stefan Kolbe. Es wird mehrere Zelte, Essens- und Getränkeangebote sowie Infostände von verschiedenen ehrenamtlichen Organisationen geben. Es geht bei dem Fest insbesondere um die Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements und um nachbarschaftliche Vernetzung. In zwei Diskussionsrunden zu den Themen „Lokales“ und „Nachhaltigkeit und Umwelt“ haben die Bürger von Karlsfeld die Möglichkeit dem Bürgermeister und Vertretern der engagierten Organisationen ihre Fragen zu stellen. Außerdem gibt es verschiedene Spiel- und Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene.
Außer dem Kartoffelkombinat wirken noch folgende Organisationen mit: BRK – Kreisverband Dachau, BUND Naturschutz – Kreisgruppe Dachau/Ortsgruppe Karlsfeld, Dachauer Land, Freiwillige Feuerwehr Karlsfeld, Helferkreis Karlsfeld, LBV, RENN.Süd, TSV Eintracht Karlsfeld, Umweltinstitut München e.V., Volxküche München e.V.

Weitere Informationen: Folder_KK_Kartoffelfest_2017_Mail